Ihre Verwaltung
Stadt Sinzig
Verwaltungsorganisation
Funktionen

»Grundsteuerzahlung bei Grundbesitz-Verkäufen«



Angaben
Kommentare
Zuständige Mitarbeiter (1)
Zuständige Fachbereiche (1)
Schlagworte (1)

«
»

Leistungsbeschreibung

Bürgeranfrage:

"Sehr geehrte Damen und Herren, ich habe meine Wohnung in Sinzig verkauft. Nun habe ich heute wieder eine Abbuchung für den Abgabenbescheid gehabt. Ich muß doch die Grundsteuer gar nicht mehr zahlen, warum wird Sie dann nicht dem neuen Eigentümer abgebucht? Wie bekomme ich mein Geld jetzt zurück?"

Antwort:

Bei der steuerlichen Umschreibung (Zurechnungsfortschreibung) von Grundbesitz sind wir an die Vorgaben des Finanzamtes gebunden (Grundlage ist der Grundsteuer-Messbescheid).
Sobald dem Steueramt der Stadt Sinzig ein aktueller Grundsteuer-Messbescheid vorliegt, wird eine Abrechnung erfolgen und Sie erhalten einen neuen Bescheid.
 
Diese Umschreibungen erfolgen grundsätzlich zum 1. Januar nachdem der Verkauf dem Finanzamt bekannt wird (Fortschreibungszeitpunkt § 22 Abs. 4 BewG).  
Wenn die Umschreibung im laufenden Jahr getätigt bzw. der Grundbucheintrag im laufenden Jahr erfolgt ist, wird das Finanzamt Bad Neuenahr-Ahrweiler erst zum 1. Januar des Folgejahres zurechnen. Aus diesem Grund sind die Abgaben für das laufende Jahr noch von dem bisherigen Eigentümer zu entrichten und können von uns nicht beim Erwerber angefordert werden! Im nächsten Jahr erhält der neue Eigentümer von uns einen Bescheid.  
 
Dies hat allerdings keinen Einfluss auf eventuelle privatrechtliche Vereinbarungen, die Sie im Kaufvertrag getroffen haben (privatrechtlicher Anspruch aus dem Kaufvertrag).
 
Bei weiteren Fragen stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung.