Ihre Verwaltung
Stadt Sinzig
Verwaltungsorganisation
Funktionen

»Alternative Bestattungen in Sinzig«



Angaben
Zuständige Mitarbeiter (1)
Zuständige Fachbereiche (1)
Schlagworte (1)

«
»

Leistungsbeschreibung

"Koisdorfer Hohl" heißt der Sinziger Friedhof im Volksmund, weil er an einem Hohlweg nach Koisdorf gelegen ist. Teilweise sind alte Familiengrabstätten zu sehen. Sehr gepflegt auch das große Feld der Kriegstoten.

Dann aber steht der Besucher plötzlich vor einer Wiesenfläche mit Bäumen. "Ruhestätte unter Bäumen" steht auf einer Stele zu lesen. Und tatsächlich wird hier etwas angeboten, dass es so in der Umgebung noch nicht gibt. Das Prinzip einer Waldbestattung wird hier erstmals in einen herkömmlichen Friedhof integriert und in den Möglichkeiten sogar noch erweitert. Die ersten Erfahrungen mit Begräbnissen in der freien Natur haben nämlich gezeigt, dass es auch Unwägbarkeiten gibt. Was geschieht, wenn Menschen ihre Trauer um einen lieben Angehörigen nicht ausleben können, weil es keinen Ort der Trauer gibt? Der Wald ist unter Umständen weit entfernt, zu weit für ältere Angehörige. Blumen oder Lichter am Bestattungsbaum abzulegen ist verboten.

Dies waren für Familien schon so schwerwiegende Gründe, dass sie ihren Angehörigen aus dem Wald auf einen herkömmlichen Friedhof umbetten ließen. Im Wald werden die Verstorbenen der Natur überlassen. Auch mit vielleicht negativen Folgen, wie Wildschäden. Das alles ist bei der "Ruhestätte unter Bäumen" in Sinzig anders. Befestigte Wege führen zu dem neuen Grabfeld. Hier werden zwar wie bei Waldbegräbnissen auch ausschließlich Urnen bestattet. Aber das Ablegen von Blumen und das Aufstellen von Lichtern ist gestattet. Eine Namensnennung ist auf der Stele möglich. Die Belegung der Grabflächen erfolgt in der Reihenfolge. Grabpflegekosten fallen nicht an.

Ein Wiesengrabfeld ist das zweite ungewöhnliche Angebot. Dies gibt es zwar schon auf einigen Friedhöfen. Im Gegensatz zu diesen ist in Sinzig aber auch die Sargbestattung im Wiesengrab möglich. Dies ist eine gerne angenommene Alternative für Menschen, die keine Nachkommen haben, die sich um die Grabpflege kümmern könnten, die andererseits aber auch nicht verbrannt werden möchten.

Wer sich für diese Bestattungsformen interessiert, der kann sich ganz einfach an das Standesamt der Stadt Sinzig, Tel. (0 26 42) 40 01 26 wenden.