Ihre Verwaltung
Verbandsgemeinde Speicher


Angaben
Schlagworte (1)

«
»

Leistungsbeschreibung

Die Ermächtigung der Ortsgemeinden zur Besteuerung der Gewerbebetriebe ergibt sich aus dem Kommunalabgabengesetz (KAG). Besteuerungsgrundlage ist der Gewerbeertrag des Betriebes. Für die Steuerberechnung werden vom Finanzamt Messbeträge festgesetzt, die, multipliziert mit dem Steuerhebesatz der hebeberechtigten Gemeinde, den zu zahlenden Steuerbetrag ergeben.

Die Gemeinde ist an die Feststellungen des Finanzamtes gebunden und hat sie dem gemeindlichen Gewerbesteuerbescheid zugrunde zu legen. Einwendungen, die sich gegen die Steuerpflicht überhaupt oder gegen den Steuermessbetrag richten, sind daher nur bei dem Finanzamt anzubringen, das den Gewerbesteuermessbescheid erlassen hat.

Die Gewerbesteuer wird durch schriftlichen Bescheid festgesetzt. Vorauszahlungen werden in der Regel mit je einem Viertel des Betrages am 15. Februar, 15. Mai, 15. August und 15. November fällig.

Der Hebesatz wird von der Gemeinde bestimmt und jährlich in der Haushaltssatzung festgesetzt. Die Höhe der Hebesätze der Ortsgemeinden können Sie hier (PDF-5 KB) nachschauen.