Ihre Verwaltung
Verbandsgemeinde Speicher
Verwaltungsorganisation


Angaben
Zuständige Mitarbeiter (1)
Zuständige Fachbereiche (1)
Schlagworte (4)

«
»

Leistungsbeschreibung

Natur- und kulturhistorischer Rundweg im Speicherer Land Dieser Rundweg bindet in zwei verschiedenen Wanderrouten sämtliche Ortsgemeinden der Verbandsgemeinde mit ihren individuellen Sehenswürdigkeiten ein. So sind z. B. die Mariengrotte in Beilingen, die vielen Wegekreuze und Brunnen und die Töpfereikunst in Speicher zu besichtigen. Der Wanderer erhält auf dieser Route einen Eindruck von der herrlichen und entspannenden Landschaft des Kylltales. Die Ortschaften beherbergen viele Beweise künstlerischen Schaffens mit dem Naturprodukt Sandstein. So ist dieser Stein charakteristisch für die Dörfer der Verbandsgemeinde Speicher geworden.

Hier können Sie sich den Natur- und kulturhistrischen Rundweg als jpg-Datei (641 KB) ansehen. Die Originalkarte ist bei der Verbandsgemeindeverwaltung Speicher kostenlos erhältlich.

Grablegungsgruppe in Spangdahlem Am Ortsrand der Gemeinde Spangdahlem liegt der Nikolausberg mit seinen sieben aus rotem Sandstein erarbeiteten Kreuzwegstationen. Diese Heiligenhäuschen säumen den Weg zur Nikolauskapelle. Deren romanischer Turm mit der Sonnenuhr ist noch ein Rest der alten Nikolauskirche aus dem 12. Jahrhundert. In der Kapelle befinden sich drei Skulpturen, wobei die neu restaurierte Grablegungsgruppe aus dem Jahre 1643 die berühmteste ist.

Museum der Verbandsgemeinde Speicher

Schon zu Beginn des 20. Jarhhunderts entstand in Speicher die Idee, ein Heimatmuseum zu errichten. Bis in die 1980er Jahre scheiterten die Bestrebungen immer wieder an der Gebäudefrage.

Nach Bereitstellung des alten Speicherer Rathauses, das 1923 erbaut wurde, ging es ab 1986 zügig voran. Am 19. Februar 1988 konnte das Heimatmuseum offiziell eröffnet werden und entwickelte sich zu einem kulturellen Mittelpunkt der Region.

Ab 2011 wurde das Museum renoviert und nach fast vier Jahren Renovierung konnte es am 04. April 2014 wieder eröffnet werden.
Das Museum befindet sich seit 2013 in der Trägerschaft der Verbandsgemeinde Speicher und trägt heute den Namen Museum Speicher.

Wer das Museum Speicher besucht, macht eine Zeitreise in vergangene Jahrhunderte. Hier können die Besucher neben Kunstwerken und historischen Gegenständen vielfältige Einblicke in das frühere Alltagsleben der Menschen in der Region erleben.

Das alte Rathaus bietet in den ehemaligen Amts- und Wohnräumen - teilweise mit Parkettböden ausgestattet - eine große Ausstellungsfläche mit umfangreichen thematischen Dauerausstellungen wie "Luftschutzraum mit Gegenständen und vielen Fotos der Zerstörungen von Speicher im 2. Weltkrieg", "Amtsgefängnis mit Original Gegenständen", "Not macht erfinderisch". Kriegsmaterial zu Alltagsgegenständen umfunktioniert half den Menschen 1945 zu überleben. Weiter vermitteln der Tante Emma Laden, eine Schulklasse, Eifeler Küche, Schmiede, Schuster, Schnapsbrennerei und Brautzimmer eine Vorstellung der Lebens- und Arbeitswelt früherer Zeiten. In 30 hellen Räumen sind die Gegenstände der früheren Benutzung entsprechend dargestellt und mit Hinweisen auf ihre ursprüngliche Verwendung versehen. Die alljährlich stattfindende Veranstaltung "Kultur, Advent, Kunst" im Museum, vermittelt eine schöne vorweihnachtliche Stimmung. Besonders die kleinen und großen Sonderausstellungen sind sehr beliebt.

Öffnungszeiten
So., Di., Mi., Do., Fr. und Feiertags
von 14.00 Uhr bis 17.00 Uhr
Schulklassen und Führungen nach Anmeldung

Anschrift
Museum Speicher
Jacobsstraße 57
54662 Speicher
Info-Tel.: 06562-9319207